Chronik

2014: Erneuter Aufstieg in die Mittelfrankenliga

Chronik_2014

Aufstiegsmannschaft 2013/2014
Thürmer Miriam, Distler Carmen, Thürmer Benjamin, Hirsch Andreas

 

2011: Aufstieg in die Mittelfrankenliga

Chronik_2011

Aufstiegsmannschaft 2010/2011
Thürmer Miriam, Distler Carmen, Thürmer Benjamin, Nepovedomy Tobias

Die 1. Mannschaft wird 2011/2012 durch Hirsch Andreas komplettiert, da in der Mittelfrankenliga 5 Schützen je Mannschaft antreten müssen.

 

2010: Aufstieg in die Bezirksliga 1

Chronik_2010

Aufstieg der 1. Mannschaft in die Beziksliga 1 am 03.05.2010.
Von Links (Nepovedomy Tobias; Distler Carmen; Thürmer Benjamin; Thürmer Miriam)

 

2008: Aufstieg in die Bezirksliga 2

Chronik_2008

Aufstieg der 1. Mannschaft in die Beziksliga am 06.06.2008.
Von Links (Nepovedomy Gerhard;Thürmer Benjamin; Distler Carmen; Nepovedomy Tobias)

 

23.06.2000 - 25.06.2000: 25-Jähriges Jubiläum

Anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Schützengruppe Elbersroth wurde ein großes Fest gefeiert.
Untern den Ehrengästen befanden sich der MdL Josef Göppel, Bürgermeister Werner Herzog, Gaubeauftragter, Ehren- Bundes- und Landesschießwart.

 

14.06.1998: Tag der offenen Tür

Chronik_1998_1

Am Tag der offenen Tür wurden die gesamte Bevölkerung zur Besichtigung des Schützenhauses eingeladen. Alfred Kropp gewann das Einweihungsschießen. Es nahmen neben dem örtlichen Verein die Schützen aus Aurach, Bockau, Herrieden, Larrieden, Leibelbach, Neunstetten, Rauenzell und Vorderbreitenthann teil.

Chronik_1998_2

Das Vereinslokal wurde von Stadtpfarrer Georg Härteis gesegnet.

Chronik_1998_3

 

1997

Chronik_1997_2

Im Juni bezogen die Schützen zur Königsfeier das neue Domizil. Innerhalb von nur 6 Monaten konnte das ehmalige Bank- und Lagergebäude mit einem Aufwand von 4000 Arbeitsstunden von freiwilligen Helfern soweit umgebaut werden, dass ein Schießraum im Keller mit 6 Schießständen, sanitären Anlagen, Lager- und Umkleideraum sowie der Aufenthaltsraum bezugsfertig waren.

 

1997: Abschied aus der AWO

Chronik_1997

Der Abschied aus der AWO.
Vorstand Hermann Abel überreichte Heimleiter Klaus Neuser einen gravierten Teller, Vereinswirt Toni einen Geschenkkorb. Gewinner der AWO-Scheibe wurde Heimbewohner Klaus Wagner.

 

1996

Chronik_1996

In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung wurde die Entscheidung getroffen, das Raiffaisengebäude zu kaufen und in ein Schützenhaus umzubauen.

 

1993

Die Schützengruppe Elbersroth trat dem Schützengau Ansbach mit 18 Mitgliedern bei. Am Rundenwettkampf nahmen zwei Mannschaften teil.

Gauklasse E Gruppe 4 Elbersroth 1:
Heim Waldemar, Christ Karl-Heinz, Baumgärtner Otto, Nepovedomy Gerhard

Gauklasse F Gruppe 2 Elbersroth 2:
Oberfichtner Horst, Seitz Bernd, Binder Friedrich, Beckenbauer Thomas

 

1992

Chronik_1992

Es gaben Vorstand Josef Rank und Kassier Franz Beckenbauer nach 17-jähriger Amtszeit ihr Ehrenamt ab.
Bürgermeister Werner Herzog, die örtlichen Stadträte Leo Popp und Kurt Bauer, Kreißschießwart Edgar Görlich und der neue Vorstand Hermann Abel würdigten die Verdienste für die Schützengruppe in einer kleinen Feierstunde. Den von Josef Rank gestifteten Wanderpokal gewann Michael Beckenbauer.

 

1990

Das Gasthaus Bößendörfer wurde von der Arbeiterwohlfahrt übernommen. Sie richteten dort ein Übergangswohnheim ein und dienten uns als Vereinslokal.

 

1989

Chronik_1989

Umzug der Schützen in ein neues Vereinsheim. Mehr als 800 Arbeitsstunden wurden erbracht, um einen neuen Scheunentrakt zum Schießstand umzubauen. Es wurden fünf moderne Schießstände eingebaut. Die Materialkosten für den Baukörper übernahm der neue Vereinswirt.
Zur Eröffnung der Schießanlage wurden befreundete Vereine zum Pokalschießen eingeladen. Die Sieger vom Eröffnungsschießen wurden durch Bundesschießwart Herrn Schindler und unserem Vorstand Josef Rank geehrt.

 

1988: 700-Jahr-Feier von Elbersroth

Chronik_1988

Aus Anlass der 700-Jahr-Feier von Elbersroth beschloss die Vorstandschaft der Schützengruppe, einen besonderen Maibaum aufzustellen. Schmiedemeister Franz Lindig schmiedete hierfür 5 Motivtafeln und Figurengruppen.

Schließung des Vereinslokals Scharnagel (vormals Gläßer), ein neuer Schießstand wird im Gasthaus Bößendörfer eingerichtet.

Im selben Jahr wurde die Gemeinnützigkeit des Vereins vom Finanzamt anerkannt, die Schützengruppe trägt nun den Zusatz e.V.

 

1986: 10-Jähriges Jubiläum

Chronik_1986

Zum 10-jährigen Bestehen wurde ein großes Fest gefeiert.

 

1983: Erstes Pokalschießen

Chronik_1983

Die Schützengruppe veranstaltet zum ersten Mal für alle örtlichen Vereine ein Pokalschießen (Ski- und Wanderfreunde, KAB, FFW und Gesangverein). Als Sieger gingen die Ski- und Wanderfreunde vom Schießstand.

 

1982

Es wurde ein Kleinkalibergewehr angeschafft und das KK-Schießen in Feuchtwangen aufgenommen.

 

1978: Erster Jungschützenkönig

Chronik_1978

Die Würde des ersten Jungschützenkönigs trug Otto Baumgärtner.

 

1977

Chronik_1977

Die Würde des ersten Schützenkönigs der Schützengruppe Elbersroth trug Michael Beckenbauer.

Das erste Freundschaftsschießen mit der Schießgruppe Aurach wurde ausgerichtet, wobei Elbersroth als Sieger hervorging.

 

1976

Chronik_1976

Am 6. Januar 1976 wurde die erste Sitzung im Gasthaus Gläßer einberufen. Die Fertigstellung der Schießhalle erfolgte im Frühjahr.
Für den Schießbetrieb wurden vier Luftgewehre sowie das erforderliche Zubehör angeschafft. Somit konnte am 22.10.1976 um 18 Uhr das lang ersehnte Eröffnungsschießen abgehalten werden. Neben den prominenten Gästen, wie MdL Fritz Bauereisen, Landrat Georg Ehnes, Bürgermeister Werner Herzog, Stadtrat Sebastian Schindler, 1. Kreisvorsitzender vom DSKB Kreisverband Feuchtwangen Lorenz Luff, Landesschießwart Herrn Schindler konnten wir auch zahlreiche Freunde und Gönner begrüßen. Die Eröffnungsscheibe schoss unser Schriftführer Franz Lindig jun.
Im selben Jahr beteiligte sich die Schützengruppe das erste Mal an einem Fernrundenwettkampf und Landesschießen des DSKB.

 

18. Dezember 1975

Gründungsversammlung einer Schützengruppe des Kriegervereins Elbersroth.

Der 1. Vorstand des Kriegervereins Elbersroth, Josef Rank hat am 18.12.75 zur Gründung einer Schützenguppe als Untergruppe des Kriegervereins eingeladen. Zum Vereinslokal wurde das Gasthaus Gläßer bestimmt. Josef Rank hat die Versammlung geleitet und konnte den Landesschießwart Herrn Schindler aus Colmberg sowie den 1. Bürgermeister Herrn Werner Herzog, die Stadträte Sebastian Schindler und Karl Dauer willkommen heißen. Unter den ca. 25 anwesenden Damen und Herren stimmten anschließend 17 Personen für eine Gründung des Vereins. Die Vorstandschaft wurde gewählt und setzt sich wie folgt zusammen.

Vorstand und Schießleiter: Josef Rank
Schießleiter: Erich Nefzger, Franz Götz, Heinrich Nefzger
Schriftführer: Franz Lindig
Kassier: Franz Beckenbauer

In den folgenden Wochen wurden 23 Personen als Mitglieder zur Gründung der Schützengruppe aufgenommen. Der Umbau des früheren Viehstalles wurde in guter Zusammenarbeit der Mitglieder mit Herrn Franz Gläßer begonnen.